Ein Leben

  "Zwischen allen Stühlen"

in

 Berlin - Australien - England - Westberlin - Berlin/DDR - Berlin/BRD

Ein Abend mit Salomea Genin und Karsten Troyke


Salomea Genin wurde in einer polnisch-jüdischen Familie 1932 in Berlin geboren. Im Mai 1939 entkam sie nach Australien und wurde 12-jährig eine glühende Jungkommunistin. 1951 war sie australische Delegierte bei den Weltfestspielen der Jugend in Berlin und fühlte sich berufen, in der DDR ein besseres, antifaschistisches Deutschland mit aufzubauen. Neun Jahre kämpfte sie um Einlaß. 1963 durfte sie endlich in die DDR übersiedeln. Nach fast zwanzig Jahren sah sie endlich: sie lebt in einem Polizeistaat, den sie mitgeholfen hatte zu schaffen.

Sie erzählt Geschichten aus diesem brüchigen Leben. Karsten Troyke singt die Lieder, die ihr Leben begleiteten.